Dies und das über Bramsche


Wo kommt der Name unserer Ferienwohnung "An der Birke" her?

Neben unserem Haus verläuft ein kleiner Bach, der im Volksmund "Die Birke" heißt. Im Stadtplan der Stadt Bramsche wird dieser Bach heute als Sand- und Quebbebach ausgewiesen.

 

 

 


November

Mattemännken? Was ist das? Ein Bramscher Brauch, der nicht über die Stadtgrenze hinaus bekannt ist und sicher nur hier gehalten hat. Jedes Jahr, am späten Nachmittag des 10. November, ziehen Kinder verkleidet von Haus zu Haus, singen ein Lied und bekommen dafür Süßigkeiten. Der Namensgeber dieses Brauches ist der heilige Martin, der seinen Mantel mit einem Bettler teilte.

Mattemännken = das plattdeutsche Wort für Martinskinder.



Bramscher Rot

Wer mehr über das "Bramscher Rot" erfahren möchte, kann unter "Tuchmacher Museum Bramsche" nachsehen.


Das "Germanenland" am Alfsee in Rieste

Einen wirklich tollen und lohnenswerten Ausflug können Sie ins "Germanenland" zum Alfsee in Rieste machen (ca. 13 km von Bramsche entfernt). Es wurden um die 30 historische Häuser gebaut. Ein großer Abenteuerspielplatz mit Lagune, Labyrinth, Orakel und ein Wasserspielplatz ist vorhanden. Ebenfalls gibt es ein Langhaus, in dem sich ein Restaurant befindet, welches auch für Veranstaltungen geeignet ist.


Eintopf- und Suppentage in der VarusRegion vom 1.-30. November

Vom 1. bis 30. November gibt es bei den Eintopf- und Suppentagen in der VarusRegion leckere, herbstliche Genüsse.

 

21 Gastronomiebetriebe in den Orten Bad Essen, Ostercappeln, Bohmte, Bramsche und Belm sind bei den Eintopf- und Suppentagen dabei.

Das komplette Speisenangebot finden Sie auf einem gemeinsamen Eintopf- und Suppentage-Flyer, der bei den teilnehmenden Gastronomen und in den Tourist-Infos ausliegt. Lassen Sie sich diesen Flyer zweimal abstempeln, wenn Sie Eintöpfe und Suppen genießen, denn dann können Sie mit etwas Glück ein Essen für zwei Personen gewinnen.

Quelle: Stadtmarketing Bramsche


EisKunstbahn in Bramsche

Vom 29. November bis zum 19. Dezember wird das erste Mal in Bramsche eine Eiskunstbahn in der Stadt, auf dem Kirchplatz, aufgebaut. Sie hat täglich von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Schlittschuhe können zu einem günstigen Preis ausgeliehen werden, aber auch eigene kann man benutzen. Ebenfalls soll an 10 verschiedenen Tagen ein Wettbewerb im Eisstockschießen stattfinden, welches um 18.30 Uhr beginnt. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.


Baumwipfelpfad in Bad Iburg

Die Landesgartenschau hat erfolgreich ihre Tore geschlossen. Der Baumwipfelpfad aber bleibt weiterhin bestehen und ist ein lohnenswertes Ausflugsziel. Mit seinen 28 Metern Höhe und 439 Metern Länge war er ein Highlight der Landesgartenschau. Per Aufzug können auch Rollstuhlfahrer barrierefrei die Höhe erreichen und den Ausblick genießen. Bad Iburg ist von Bramsche ca. 40 km entfernt und gut zu erreichen.


Wacholderhain in Merzen-Plaggenschale

Nur etwa 20 km von Bramsche entfernt befindet sich ein Kleinod für Naturliebhaber: Im nördlichen Landkreis in Merzen-Plaggenschale kann man den Wacholderhain besuchen. Dort blüht im Sommer die Heide in den schönsten Farben, ein großes Hügelgräberfeld aus der Bronzezeit ist zu besichtigen und ein wunderbarer Barfußpfad lädt zum Begehen und Erfühlen des natürlichen Untergrundes ein. Genaueres über das Heid-O-Meter, wie die Plaggenschaler Heidefläche nun genannt wird, findet man unter http://www.geopark-terravita.de/de/heid-o-meter